Skip to main content

Hyun Sook Shin

Visiting Scholar

PhD, Universität Paderborn
Hyun Sook Shin studierte Germanistik im Bachelor-Studiengang an der Seoul Frauen-Universität und Germanistik und Medienwissenschaft im Master-Studiengang in Paderborn. Ihre Promotion in Paderborn untersucht das Wirklichkeits-, Sprach- und Erkenntniskonzept von Elias Canetti mit dem Thema Augen- und Ohrenzeuge. Die sinnliche Erfahrung als poetisches Darstellungsprinzip bei Elias Canetti. Wobei sich Canettis Wirklichkeits-, Sprach- und Erkenntniskonzept im mythischen Material, in der Dokumentation sinnlicher Fähigkeiten des Menschen wiederfindet. Seine Vorgehensweisen werden im Kontrast der unterschiedlichen Denkansätze seiner Mitstreiter wie Mach, Kraus, Freud, Nietzsche, Schiller, Kant, Adorno und Cassirer reflektiert.

Seit 2009 ist sie Professorin für Germanistik an der Seoul Frauen-Universität und gibt Sprachunterricht und Fachseminare zu Deutschen Märchen, Dramen, Gedichten und deutscher Jugendliteratur. Weiterhin ist sie Vizepräsidentin der Koreanischen Kafka-Gesellschaft und der Koreanischen Gesellschaft für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur. Sie betreibt eine Kooperation mit der Universität Vechta in Lehre und Forschung. Unter anderem entwickelte und betreut sie das studentische Austauschprogramm. Im wissenschaftlichen Bereich nahm sie 2014 mit einem Vortrag an der Tagung der Arbeitsstelle Rolf Dieter Brinkmann und der Nicolas-Born-Stiftung teil. Aktuell beschäftigt sie sich mit dem Schwerpunkt Märchenforschung. So nahm sie 2018 am koreanischen, deutschen, schweizerischen akademischen Austausch des Instituts für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft (ISEK) der Universität Zürich teil. Ihre weiteren Forschungsschwerpunkte sind feministische Literatur, Mythologie, Medienanalyse, Comics und graphische Literatur.

Seit Juli 2019 ist sie als Gastwissenschaftlerin an der Universität Northwestern und wird für ein Jahr ausgewählte Forschungsprojekte weiterführen.
Back to top